Sonntag, 17. Juni 2018
Energiegenossenschaft Starkenburg beim 4. Klimaschutztag in Bensheim vertreten
In diesem Jahr fand der alljährliche Klimaschutztag am 16. Juni mitten in der Bensheimer Innenstadt statt. Bei strahlendem Sonnenschein bot die Fußgängerzone an diesem Samstag reichlich Publikumsverkehr. Ute Schumacher (Mitgliederbetreuung) und Dr. Bernhard Hein (Vorstandsmitglied) informierten schwerpunktmäßig über das Bürgerstromangebot. Neben der Erzeugung von Erneuerbarer Energie vertreibt die ES nämlich auch „STARKstrom“ an Kunden. Besonderes Interesse fand die großformatige Projektkarte der Starkenburger mit den bisher 28 realisierten Vorhaben in der Region. Mit Photovoltaik, Wind, Biomasse und den ersten Stromtankstellen hat die ES schon deutliche "Erneuerbare" Akzente gesetzt.
mehr >>

Freitag, 18. Mai 2018
Lokales Bündnis errichtet Stromtankstelle am Felsenmeer - gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Heun nimmt Energiegenossenschaft Starkenburg neue Ladestation für Elektroautos in Betrieb
Die neue Ladesäule am Felsenmeer ist das Ergebnis einer gelungenen Kooperation der Gemeinde Lautertal, einer ortsansässiger Fachfirma (way of energie) und der Energiegenossenschaft Starkenburg (ES). Ein lokaler Beitrag, um den allenthalben geforderten Ausbau der Elektromobilität voranzubringen.
mehr >>

Freitag, 4. Mai 2018
Großes Interesse an Baustellenbesichtigung bei SolarSTARK 17
Reger Betrieb herrschte bei der Baustellebesichtigung auf dem Windhof am 4. Mai. Hier entsteht zur Zeit die größte Bürgersolaranlage im Kreis Bergstraße. Rund 40 Menschen aus Fürth und Umgebung waren an diesem sonnigen Abend der Einladung der ES gefolgt, darunter auch Bürgermeister Volker Oehlenschläger mit Vertretern der kommunalen Gremien. Projektleiter und ES-Vorstand Georg Schumacher informierte ausführlich über den Stand der bisherigen Aktivitäten. Anfang Juni ist die Inbetriebnahme der Anlage geplant.
mehr >>

Mittwoch, 25. April 2018
Energiegenossenschaft Starkenburg baut ihre bislang größte Bürgersolaranlage – neues Projekt in Fürth mit 720 kWp Anschlussleistung - Baustellenbesichtigung am 4. Mai
Für den weiteren Ausbau der Photovoltaik hat die Energiegenossenschaft Starkenburg wieder einmal ordentlich in die Hände gespuckt. Das mittlerweile siebzehnte Solarprojekt der Region wächst derzeit in Fürth heran. Im Ortsteil Kröckelbach entsteht auf den Dächern eines landwirtschaftlichen Betriebes mit rund 3.800 Quadratmetern die mit Abstand größte je errichtete Bürgersolaranlage im Kreis Bergstraße. Mit knapp 600.000 Kilowattstunden wird die jährliche Ausbeute an klimaneutralem Sonnenstrom beziffert. Die Inbetriebnahme von „SolarSTARK 17“ ist im zweiten Quartal 2018 geplant.
mehr >>

Freitag, 20. April 2018
Erste Stromtankstelle der Energiegenossenschaft Starkenburg in Neckarsteinach eröffnet
Die erste einsatzbereite ES-Ladesäule wartet in Neckarsteinach direkt am Rathaus (Hauptstraße 7, 69239 Neckarsteinach) auf Kundschaft. Wer den schmucken Ort am Neckar per E-Mobil besuchen möchte, kann bei einer Einkehr Kalorien und Kilowatt gleichzeitig tanken. Im Gegensatz zur Gastronomie bekommt das E-Mobil seine Energieration bis auf weiteres kostenlos (Steckertyp 2 - 11 kW Ladeleistung) - dafür ist eine Ladekarte von NewMotion erforderlich.
mehr >>

Mittwoch, 11. April 2018
Bürgersolaranlage in Ober-Mumbach ist am Netz - SolarSTARK 16 produziert ersten Sonnenstrom
Erst im vergangenen Herbst wurde das Projekt „Genossenschaftliche Photovoltaik“ auf einer Vereinshalle in Ober-Mumbach vorgestellt. Nun ist das Bürgerprojekt bereits abgeschlossen. 175 Solarmodule erzeugen seit Anfang April auf dem Hallendach der Sport- und Kulturgemeinde umweltfreundlichen Sonnenstrom. Ein weiterer Beitrag zur Energiewende im Odenwald.
mehr >>

Montag, 2. April 2018
Bilanz von erstem Betriebsjahr der Enercon E-141 im Windpark Gundersheim - 10 Millionen Schallmauer in der Praxis durchbrochen
Im Windpark Gundersheim ging Mitte März 2017 die weltweit zweite Anlage des Modells „Enercon E-141“ ans Netz. Es war dies gleichzeitig die erste Anlage überhaupt, die im Rahmen einer genossenschaftlichen Bürgerbeteiligung finanziert wurde. Nach einer Bauzeit von knapp 5 Monaten konnte das Windrad mit einer Leistung von 4,2 MW in Betrieb genommen werden. Der Rotordurchmesser von insgesamt 141 Metern sorgt seither für eine maximale Windausbeute. Gespannt waren wir, ob die recht optimistischen Herstellerangaben in Sachen Stromertrag in der Praxis tatsächlich zu erzielen sind – und nach 12 Betriebsmonaten ist die Bilanz sehr erfreulich.
mehr >>